Beratung unter:   +49 9621 91188-0

News & Blog

Umkehrosmose für die Reinigung von Fahrzeugen und Fuhrparks

Umkehrosmose für die Reinigung von Fahrzeugen und Fuhrparks

Die Reingung von Fahrzeugen kann grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilt werden. Die automatische Reinigung in Waschanlagen und Waschstraßen, sowie die manuelle Reinigung einzelner Fahrzeuge z.B. auf den im Freien befindlichen Ausstellungsflächen von Autohändlern.

Stationäre Umkehrosmose Anlage

In Autowaschanlagen kommen folgende Wasserqualitäten zum Einsatz:

  • Unbehandeltes Stadtwasser = Hartwasser für die KFZ Vorreinigung, wahlweise mit Hochdruckreiniger
  • Brauchwasser aus der Kreislaufreinigung für den Hauptwaschgang
  • Enthärtetes Wasser für die Schaumreinigung (Kationentauscher)
  • Vollentsalztes Wasser (Umkehrosmose) zum fleckenfreien Nachspülen

Fließbild Waschstraße

Wichtig zu Wissen:

Die Verwendung von hartem Wasser, also die Anwesenheit von Calcium und Magnesiumionen in höherer Konzentration mindert die Wirkung von Tensiden und waschaktiven Substanzen (Bildung von Kalkseifen). Eine Enthärtung des Stadtwassers, also die Entfernung von Calcium und Magnesium aus dem System sorgt folglich für eine verbesserte Reinigungswirkung (Schaumreinigung).

Enthärtung allein liefert jedoch keine zufriedenstellenden Ergebnisse bei der Nach – und Klarspülung der Karosserie. Denn bei der klassischen Enthärtung (Kationentauscher) ändert sich der Gesamtsalzgehalt im Wasser nicht. Es werden lediglich im Wasser schwer lösliche Ionen (Calcium, Magnesium) gegen leicht lösliche (Natrium) „ausgetauscht“. Restsalze im Wasser führen jedoch beim Abtrocknen auf ebenen glänzenden Oberflächen wie Autolacken unweigerlich zur Fleckenbildung und erfordern ein manuelles Nachpolieren der Fahrzeuge.

Erst eine Vollentsalzung oder Entionisierung des Stadtwassers (Umkehrosmose) entfernt neben der Härte alle! Salze aus dem Speisewasser und sorgt zuverlässig für fleckenfreie Spülergebnisse bei der Fahrzeugreinigung in Waschstraßen.

Mobile Umkehrosmoseanlagen

Wenn das Fahrzeug nicht zur Waschanlage kommt, muss Wasser und Wasseraufbereitung  zum Auto. Dies ist der Fall, wenn Fahrzeuge in größerer Zahl im Außenbereich z.B. auf Ausstellungsflächen von Autohäusern zur Reinigung und Politur anstehen.

Soll das Ergebnis der Reinigung über den Standard, den der allseits bekannte Gartenschlauch und Waschschwamm liefern, hinausgehen? Wird Wert auf wirkungsvolle Wäsche, Schlieren freie Scheiben und einen glänzenden Lack gelegt?

Dann bietet sich eine mobile Umkehrosmose Anlage an. Ihr Einsatz erfolgt ohne Aufwand dezentral und vor Ort. Wie bereits beschrieben, bietet Reinwasser aus einer Umkehrosmose den großen Vorteil gleichzeitiger Enthärtung und! Vollentsalzung. Das bedeutet verringerter Einsatz von Reinigungschemikalien und fleckenfreie Karosserien ohne manuelles Nachpolieren.

   Autowaschanlage, Autowäsche, Fahrzeugaufbereitung, KFZ Reinigung,         

 

 

 

 

Zurück