Wasser und Energie im Mittelpunkt

pressemitteilung_wasser_energie_im_mittelpunkt

21 Mrz Wasser und Energie im Mittelpunkt

Der Weltwassertag am 22. März 2014 stellt nachhaltige wasser- und energiepolitische Strategien in den Fokus.

  • Zugang zu sicherem Trinkwasser
  • Landwirtschaft und Industrie mit hohem Wasserverbrauch
  • Wasser- und energiepolitische Strategien

Eine der Grundvoraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung der Menschheit ist der Zugang zu einer sicheren Wasser- und nachhaltigen Energieversorgung. Beides ist in vielen Gebieten der Erde nicht gegeben. Knapp eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser, 1,5 Milliarden keine Elektrizitätsversorgung. Diese Themen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Weltwassertages am 22. März.

Bedarf steigt kontinuierlich

Steigende Bevölkerungszahlen, aber auch der wachsende Wohlstand in den Schwellenländern führen zu einem erhöhten Bedarf nach Wasser und Energie. Den größten Anteil am Wasserverbrauch hat die Landwirtschaft mit ihrer extensiven Flächenbewirtschaftung. Danach folgt die Industrie, insbesondere die Eisen- und Stahlindustrie als auch die chemische Industrie. Hier sind auch die größten Energieverbraucher zu Hause. Wasser und Energie sind somit eine wichtige Grundlage für eine positive wirtschaftliche Entwicklung – und für Wohlstand und Wachstum der Bevölkerung. Da beide Ressourcen aber begrenzt und nicht überall in gleicher Menge verfügbar sind, sind nachhaltige und umfassende wasser- und energiepolitischen Strategien heute mehr denn je gefragt.

Seit 1993 gibt es den Weltwassertag

Der Weltwassertag wird seit 1993 jährlich am 22. März veranstaltet. Seit dem Jahre 2003 wird er von „UN-WATER“ der Vereinten Nationen organisiert (www.unwater.org).

Auf den Webseiten www.unwater.org/worldwaterdayund www.asana-gmbh.de/blog sind weitere Informationen zum Weltwassertag hinterlegt.

Die Pressemeldung als pdf-Dokument können Sie hier herunterladen.