Beratung unter:   +49 9621 91188-0

News & Blog

Wasseraufbereitung in der Klimatechnik

Wasseraufbereitung schützt vor unangenehmen Nebeneffekten.

Wasseraufbereitung wird noch immer stiefmütterlich behandelt. Auch in der Klimatechnik.
Umgebungsluft und Leitungswasser verbindet häufig eine Eigenschaft. Ohne vorangegangene Luft- oder Wasseraufbereitung sind sie für technische Zwecke nicht, oder nur eingeschränkt verwendbar. Geringe oder schwankende Luftfeuchte erzeugt in Büro- und Produktionsräumen einige unerwünschte Effekte. Die Halbleiter- und Elektronikindustrie kämpft mit elektrostatischer Aufladung. In der Drucktechnik, der Weiterverarbeitung und der Haltbarkeit kann schwankende Produktqualität zum Problem werden. Zentrale Wasseraufbereitungsanlagen können helfen.

Die Gesundheit leidet auch unter trockener Luft. Räume mit trockener Luft schaden Menschen, durch erhöhtes Infektionsrisiko, verminderte Selbstreinigung des Atmungstraktes, trockene Schleimhäute und Feinstaubeinströmung.

Abhilfe schaffen Geräte zur Befeuchtung und Klimatisierung der Raumluft. Dies finden sich in Industrie und Reinräumen wieder. Stichwort: Dampfluftbefeuchter, Schnelldampferzeuger, adiabate Luftbefeuchtung, Verdunstungskühler, Ultraschallbefeuchter, Hochdruckluftbefeuchtung, Rotationsverdampfer.

Die Nutzbarkeit wird durch gelöste Salze, Härtebildner und in gewissem Umfang auch organische Verbindungen im Leitungswasser eingeschränkt. Verdampfendes Salzwasser hinterlässt eine Salzkruste. Wir salzhaltiges Wasser verdüst, so verkalken die Befeuchtungsdüsen. In Lüftungskanälen und Produktionsräumen bleibt Salzstaub zurück. Es drohen Korrosionsprobleme.

Wasseraufbereitung und Wasserversorgung.

Wird Wasser im Betrieb verdampft oder verdunstet, so sollte es enthärtet und auch entsaltzt werden. Dies sichert einen stabilen Betrieb. Mischbettionentauscher erzeugen kleinere Mengen an vollentsalztem Wasser (VE-Wasser). VE-Wasser ist auch als DI, entmineralisiertes oder destilliertes Wasser bekannt.
Wirtschaftlich und kontinuierlich sorgen Umkehrosmose-Anlagen für größere Mengen Wasser. Umkehrosmose wird auch engl. „Reverse Osmose (RO)“, oder einfach nur Osmose genannt.

Das hergestellte Reinwasser wir auch als Permeat bezeichnet. Umkehrosmosegeräte von ASANA® erzeugen Permeat mit hoher technischer Qualität. Dies genügt, um Klimageräte zu speisen. Erhöhte hygienische Standards erfüllen im Einzelfall UV-Anlagen von ASANA® mit DVGW-Zertifizierung (siehe im Bild).
Die Produktserie Easy Connect von ASANA® wurde innovativ mit sinnvollen Detaillösungen und modularer Bauweise entwickelt. Easy Connect vereint einfache, effiziente, wartungsarme und wartungsfreundliche Qualität.

Die Reinwasserleistung liegt bei 60 bis 2000 l/h, sinnvoll gestaffelt. Die Anlagen enthalten die hauseigenen Ultra HF-ULP4 Ultra Low Pressure Membranes (Siehe im Bild). Dies sorgt für eine maximal-wirtschaftliche Arbeitsweise. Die Geräte der Easy Connect Serie können direkt an das Stadtwassernetz angeschlossen werden. Optional können Enthärtungsanlagen vorgeschalten werden.
ASANA® Wasseraufbereitung mit Umkehrosmose sichert Ihnen einen durchweg zuverlässigen Betrieb.

Zurück